Führung neu denken

Bei der IZF Happy Hour der Regio-Gruppe Stuttgart am 22. November 2021 stand das Thema

Führung neu denken – auf dem Weg zu zukunftsorientierter Führung in Projekt und Organisation

im Fokus.

In Projektorganisation und klassischer Linienorganisation prallen unterschiedliche Führungsansätze aufeinander. Damit haben wir seit Jahren Erfahrung. Mit vielem Ausprobieren und Reflektieren haben wir mehr oder weniger funktionale Ansätze gefunden. Wie können wir dies auf die Einführung agiler Ansätze in Organisation und Projekten übertragen? Wie anders müssen wir Führungsrollen in der Organisation, im Projekt oder im Change verstehen? Wir suchen gemeinsame Wege durch den dichten Führungsdschungel in Richtung zukünftiger Führungs- und Organisationsmodelle.

Im Dialog entspann sich ein lebhaftes Gespräch der beiden Impulsgeber zum Thema Führung aus zwei Perspektiven. Wie kann zukunftsfähige Führung aus Sicht der Organisation und aus der Projektperspektive erreicht werden und wie können die jeweiligen Sichten voneinander profitieren und lernen?

Aus diesem Zwiegespräch ergaben sich für die ca. 20 Teilnehmenden zahlreiche Anknüpfungspunkte für intensiven Austausch eigener Erfahrungen in den anschließenden Reflexionsgruppen.

SIND SIE BEREIT, ÜBER IHRE FÜHRUNG NEU NACHZUDENKEN? MACHEN SIE MIT!

KLAUS WAGENHALS

arbeitet mit dem Fokus auf Projekt-Excellence, Problemlösung und Innovation mit seinem Netzwerk „metisleadership“ (gegr. 2007) für Technologie-Projekte, sowie für Umbau-Projekte in Richtung agil. Als Coach von Projektmanagern und Führungspersonen beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit zukunftsorientierter Führung und wirkungsvollem Change.

Foto von Werner Pfeifer

WERNER PFEIFER

ist Inhaber der CHANGEWORK FÜHRUNGSTANKSTELLE und seit 30 Jahren selbständiger Berater und Senior Leadership Coach für wirksame und zukunftsorientierte Führung, Zusammenarbeit in Führungsteams, Führen in Veränderungsprozessen, Erarbeiten von Führungsleitbildern und Ausbildung von Führungskräften.

Kann Wissensmanagement ohne Führung gelingen?

In Kooperation mit dem German Chapter der Association for Services Management International (afsmi) wurde im Rahmen der IZF Happy Hour Reihe der Regio-Gruppe Stuttgart am 21. Juni 2021 die Relevanz und die veränderte Wahrnehmung von Führung in Dienstleistungsorganisationen diskutiert. Impulsgeber Kai Altenfelder, Präsident afsmi German Chapter e.V., brachte dazu folgendes Zitat als These mit:

„Alle Wissensarbeiter sind Freiwillige“ – Zitat von Peter Drucker

Wer in der Digitalökonomie bestehen will, muss seinen Service schneller, besser und für die Kunden mit geringerem Aufwand anbieten. Sowohl die dafür erforderlichen Technologien als auch die Komplexität des Services selbst erfordern umfangreiches Wissen in der Belegschaft. Wie also führt man eine Organisation von Freiwilligen, ohne seine Servicelevel zu gefährden? Wie kann ich als Führungskraft den optimalen Rahmen für eigenverantwortliches Wachstum und die Steuerung der Fähigkeiten einer Serviceorganisation erreichen?

Mit ca. 15 Teilnehmenden aus Industrie, öffentlicher Hand, Erwachsenenbildung und dem Bereich Forschung und Lehre entwickelte sich direkt aus dem Impulsvortrag eine lebhafte Diskussion im Plenum. Das Thema hatte offenbar den Nerv der Teilnehmenden getroffen.

Kai Altenfelder ist Berater und bietet Unterstützung bei der systemischen Strategie-, Organisations- und Personal-entwicklung. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Services Management von Organisationen und hier ganz besonders im Wissensmanagement. Als Vorstand des AFSMI, dem Fachverband für Führungskräfte im Hightech-Service, engagiert er sich für die Professionalisierung von Service-Managern.

Foto des Impulsgebers Jonathan Lübke

Wirksame Führung – wie gelingt das?

Im Rahmen der IZF Happy Hour Reihe veranstaltete die Regio-Gruppe Stuttgart am 22. Februar 2021 ein Online-Event mit Impulsgeber Jonathan Lübke. Im Mittelpunkt stand die Frage

Wann haben Sie das letzte Mal über die Wirksamkeit Ihrer Führung nachgedacht?

Knapp 50 Teilnehmer diskutierten online teils im Plenum, teils in Kleingruppen ein wirklich facettenreiches Thema. Angeregt durch den Impuls zu Beginn wurden im Dialog eigene Erfahrungen und Beispiele aus dem Arbeitsalltag im Dialog bearbeitet.

Das Feedback fiel durchweg positiv aus. „Ich hätte nicht gedacht, dass ein solches Thema im Onlineformat so gewinnbringend für mich behandelt werden kann.“ „Im Onlinedialog ist es möglich, innerhalb kurzer Zeit mit den unterschiedlichsten Leuten zusammenzukommen.“ Dies waren nur einige Anmerkungen von Teilnehmenden.

Führung ist eine der wertvollsten Fähigkeiten, um die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Den gemeinsamen Dialog über Führung zu fördern sowie Führungsfähigkeiten in der Breite der Gesellschaft zu entwickeln, sehen wir als Aufgabe der IZF.

Foto des Impulsgebers Jonathan Lübke

Jonathan Lübke, Institut für integrale Lebens- und Arbeitspraxis (ilea), Esslingen.

Sein Studium in Philosophie und Soziologie absolvierte er in Tübingen und Bochum mit Weiterbildungen in Psychologie. Bei ilea wurde er zum zertifizierten MSA®-MotivBerater und zum congrid® Teamanalyst ausgebildet. Mit seinem Engagement bei der IZF möchte er die Arbeitswelt verbessern helfen.