Today’s Global Leader – Follow-Up

In der neu ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe an der ESMT Business School in Berlin geben herausragende Führungspersönlichkeiten einen Einblick in ihr Führungsverständnis mit Fokus auf auf ihre jeweilige Branche. Im Anschluss an jede Session bietet die IZF ein Online-Event an, um den Austausch fortzusetzen und die Diskussion zu spezifischen Aspekten zu vertiefen. Dazu öffnen wir das bekannte IZF Macchiato-Format, das jeden Freitag nur für IZF-Mitglieder stattfindet, aus diesem Anlass für alle interessierten Gäste. Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Dialogformat teilzunehmen, sich inspirieren zu lassen und Ihre persönlichen Erfahrungen auszutauschen.

Die Today’s Global Leader Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Diese IZF Macchiato-Events gestalten wir nach Bedarf in englisch oder deutsch.

Alle Infos zum ersten Event finden Sie hier.


In the newly launched event series, outstanding leaders provide insight into their understanding of leadership with a focus on their respective industries.

After each session, IZF offers an online event to continue the exchange and deepens the discussion on specific aspects. We open the well known IZF Macchiato format, which takes place each Friday for IZF members only, for this follow-up events to all interested guests. It is our pleasure to invite you all to take part, get new inspiration and share your personal experiences in this dialogue format.

The Today’s Global Leader events are held in English. We facilitate these IZF Macchiato events in English or German as needed.

All details about the first session can be found here.

Logo des Events

Today’s Global Leader – eine Kooperation der IZF mit der ESMT Business School Berlin

Logo des Events

Im September startet eine neue Event-Reihe, die in Zusammenarbeit der IZF mit der ESMT Business School in Berlin durchgeführt wird.

Herausragende Führungspersönlichkeiten teilen ihre Perspektiven auf Führung in Zeiten des Wandels und lassen uns einen Einblick in ihre Branche nehmen. Ergänzt wird die Veranstaltung durch einen wissenschaftlichen Impuls.

Die Gäste können vor Ort auf dem Campus der ESMT in Berlin teilnehmen oder den Austausch im Livestream verfolgen.

Am 12. September 2022 eröffnet Carsten Spohr, CEO der Lufthansa Group, die Serie. Am 7. Dezember 2022 ist Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Group AG, zu Gast.

Details zum Event mit Carsten Spohr und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung in englisch durchgeführt wird.


Today’s Global Leader – Follow-Up

Im Anschluss an jede Session bietet die IZF ein Online-Event an, um den Austausch fortzusetzen und die Diskussion zu spezifischen Aspekten zu vertiefen. Dazu öffnen wir das bekannte IZF Macchiato-Format, das jeden Freitag um 13.00 Uhr nur für IZF-Mitglieder stattfindet, aus diesem Anlass für alle interessierten Gäste. Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Dialogformat teilzunehmen, sich inspirieren zu lassen und Ihre persönlichen Erfahrungen auszutauschen.

Mehr zur Macchiato-Session am 16. September 2022 ist hier zu finden.


Weitere interessante Events von und mit der IZF finden Sie in unserem Event-Kalender.

NEU: Die IZF Dialogcenter

Mit den IZF Dialogcentern schaffen wir ein neues, lebendiges Format, welches dem dialogischen Bedarf und den Themen zukunftsfähiger Führung folgt.

In themenspezifischen „Arbeitskreisen / Center of Expertise“ tauschen sich die Mitglieder des Dialogcenters dialogisch aus und setzen sich mit dem jeweils spezifischen Thema zur „Zukunftsfähigen Führung“ auseinander. Die IZF Dialogcenter sind auf eine längere Dauer (nicht rein projektförmig) angelegt, um sich mit den Themen tatsächlich auseinander setzen zu können. Der Gedanke ist, dass die Anzahl der IZF Dialogcenter sowie die Themeninhalte sich stetig weiterentwickeln und erweitern.

Mit drei IZF Dialogcentern gehen wir aktuell an den Start:

Die drei Dialogcenter, die exklusiv den IZF Mitgliedern offen stehen, starten jeweils mit einer Veranstaltung zum Infoaustausch, um zu besprechen, wie die Interessierten mitwirken und sich einbringen können.

Hier mehr Details zu den Themen:

Führen mit Persönlichkeit

Das Dialogcenter richtet sich an erfahrene Führungskräfte, besonders aber an Nachwuchs-Führungskräfte sowie andere am Thema Interessierte, die sich mit dem Thema “Persönlichkeit” auseinandersetzen und einbringen möchten.

Female Leadership

Das Dialogcenter bietet im ersten Schritt ein Angebot für Frauen in der IZF. Wir wollen zunächst auf uns selbst hören, unterstützt durch Expertinnen in der IZF und in unserem Netzwerk. Und in einem zweiten Schritt unsere Erkenntnisse und Empfehlungen mit einer breiteren Öffentlichkeit teilen.

Inclusive Leadership

Das Dialogcenter beschäftigt sich mit Diversity und wie wir als Führungskräfte in vielfältig aufgestellten Teams und Organisationen eine Kultur der Wertschätzung und des gegenseitigen Respekts gestalten und fördern können. In Abhängigkeit der Bedürfnisse und Interessen gestalten wir gemeinsam die Agenda für dieses Dialogcenter und diskutieren über Formate, die einen Mehrwert für die IZF und zukunftsfähige Führung schaffen.

IZF Mitglieder wenden sich bitte an die entsprechenden Ansprechpersonen, um in den Austausch zu treten.

IZF Macchiato: klein, stark, zukunftsfähig

Ein Macchiato ist ein schneller Kaffee gekrönt von feinem Milchschaum. Der IZF Macchiato steht für ein eher kurzes Treffen mit anderen IZF Mitgliedern. Ein kurzes Hallo, ein gemeinsames Durchatmen, ein Wiedersehen jenseits von konkreten Projekten. 

Jeden Freitag um 13 Uhr sind alle IZF Mitglieder eingeladen, alle Themen erlaubt, jede Idee willkommen. Ohne Druck, ohne Vorbereitung, ohne Agenda – Hauptsache, wir IZF Mitglieder kommen mal wieder im lockeren Rahmen miteinander ins Gespräch.

Und jeden ersten Freitag im Monat gibt es ‚Macchiato mit Schuss‘. Oder mit Sahnehäubchen.

Am 1. April 2022 geht es um Extrinsisch motivieren oder intrinsisch motiviert sein – Ihre Erfahrungen?

Und am 8. Mai 2022 diskutieren wir über die Gehaltspakete der Zukunft: Gehalt als Motivationsmittel? Nicht mehr mit den nächsten Generationen.

Das heißt konkret, dass dann ein Mitglied einen kurzen Impuls zu einem Thema geben wird, das ihm oder ihr besonders am Herzen liegt. Vielleicht eine aktuelle Herausforderung oder eine geplante Veröffentlichung, ein spannendes Buch oder Chaos im Kopf, das geordnet werden will. Dieser Impuls endet mit einer Frage, über die wir gemeinsam reden.

Also, ob zum einfachen Austausch oder zu einem bestimmten Thema: jeden Freitag um 13 Uhr (außer an Feiertagen) freuen wir uns auf den Dialog.

Wer den Link nicht mehr findet, kann sich gerne an katrin.schoepf@izf.org wenden.

Führung neu denken

Bei der IZF Happy Hour der Regio-Gruppe Stuttgart am 22. November 2021 stand das Thema

Führung neu denken – auf dem Weg zu zukunftsorientierter Führung in Projekt und Organisation

im Fokus.

In Projektorganisation und klassischer Linienorganisation prallen unterschiedliche Führungsansätze aufeinander. Damit haben wir seit Jahren Erfahrung. Mit vielem Ausprobieren und Reflektieren haben wir mehr oder weniger funktionale Ansätze gefunden. Wie können wir dies auf die Einführung agiler Ansätze in Organisation und Projekten übertragen? Wie anders müssen wir Führungsrollen in der Organisation, im Projekt oder im Change verstehen? Wir suchen gemeinsame Wege durch den dichten Führungsdschungel in Richtung zukünftiger Führungs- und Organisationsmodelle.

Im Dialog entspann sich ein lebhaftes Gespräch der beiden Impulsgeber zum Thema Führung aus zwei Perspektiven. Wie kann zukunftsfähige Führung aus Sicht der Organisation und aus der Projektperspektive erreicht werden und wie können die jeweiligen Sichten voneinander profitieren und lernen?

Aus diesem Zwiegespräch ergaben sich für die ca. 20 Teilnehmenden zahlreiche Anknüpfungspunkte für intensiven Austausch eigener Erfahrungen in den anschließenden Reflexionsgruppen.

SIND SIE BEREIT, ÜBER IHRE FÜHRUNG NEU NACHZUDENKEN? MACHEN SIE MIT!

KLAUS WAGENHALS

arbeitet mit dem Fokus auf Projekt-Excellence, Problemlösung und Innovation mit seinem Netzwerk „metisleadership“ (gegr. 2007) für Technologie-Projekte, sowie für Umbau-Projekte in Richtung agil. Als Coach von Projektmanagern und Führungspersonen beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit zukunftsorientierter Führung und wirkungsvollem Change.

Foto von Werner Pfeifer

WERNER PFEIFER

ist Inhaber der CHANGEWORK FÜHRUNGSTANKSTELLE und seit 30 Jahren selbständiger Berater und Senior Leadership Coach für wirksame und zukunftsorientierte Führung, Zusammenarbeit in Führungsteams, Führen in Veränderungsprozessen, Erarbeiten von Führungsleitbildern und Ausbildung von Führungskräften.

Portraitfoto Uta Menges

Inklusive Führung

In der Berliner Leaders Lounge der IZF stellt Dr. Helga Breuninger als Leiterin der Regionalgruppe erfahrene Führungskräfte vor, um sich mit ihrem Gegenüber und den Gästen zu aktuellen Führungsfragen auszutauschen.

Am 29. September 2021 begrüßte sie Uta Menges, Diversity & Inclusion Leader der IBM für die DACH Region, als Gesprächspartnerin.

Unter dem Titel

Inklusive Führung – als Führungskraft Vielfalt wertschätzen und fördern

berichtete Uta Menges aus der Praxis, wie IBM das Thema Führung versteht und dabei einen Fokus auf Vielfalt und inklusives Führungsverhalten legt. Sie machte auch einen Exkurs zu den positiven Effekten von Diversität und erläuterte, warum und wie Führungskräfte diese gewinnbringend nutzen können – für das Unternehmen, die Mitarbeitenden und die Gesellschaft.

Portraitfoto Uta Menges

Dr. Helga Breuniger, CEO der Breuninger Stiftungsgruppe und Bildungsexpertin & Leiterin der IZF Regiogruppe Berlin

Uta Menges, Diversity & Inclusion Leader der IBM für die DACH Region & selbstständige Beraterin für Diversity und Karrierentwicklung

Portraitfoto Helga Breuninger

IZF – die bundesweite „Initiative Zukunftsfähige Führung“ – fördert mit unterschiedlichen Formaten den Dialog verschiedener Akteure zum Thema Führung. Gern binden wir Sie – unsere Gäste – in den Austausch ein und wollen beim anschließenden Netzwerken auch erfahren, welche Führungsthemen Sie gerade beschäftigen und welche Angebote Sie sich von der IZF wünschen. So war es auch bei dieser Veranstaltung – im anschließenden Austausch haben die Teilnehmenden das Thema vertieft und mit den Protagonistinnen sowie untereinander diskutiert.

Julia Krake präsentiert am Flipchart

Gesunde Führung bei der IZF

Die Kosten für psychisch bedingte Arbeitsunfähigkeitstage sind schon vor der Pandemie erheblich gestiegen. In Deutschland erzeugten psychische Erkrankungen bereits 2012 Kosten in Höhe von 33 Mrd. Euro * – ein Wert, der Unternehmer durchaus hellhörig werden lassen sollte.

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt erneut massiv geändert. Pandemiebedingt werden wir als „digitale“ Führungskräfte vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Und auch für unsere Mitarbeiter ergeben sich neue Handlungsspielräume, aber auch Belastungen.

Als Führungskraft ist es daher ganz besonders wichtig, die mentale Stabilität der Mitarbeiter zu fördern und trotz geänderter Bedingungen ihre Motivation zu stärken.

Julia Krake präsentiert am Flipchart
Julia Krake – Fotocredits: Daniel Benad Photography

Julia Krake führte gemeinsam mit der IZF eine Studie durch, die die Praxistauglichkeit der gesundheits- und entwicklungsorientierten Führungsverhaltensanalyse (GEFA) analysierte. Sie gab uns im Nachgang, am 09.02.2021, einen tieferen Einblick in die Thematik der gesunden Führung und, warum wir als Führungskräfte mitverantwortlich für die mentale Gesundheit unserer Mitarbeiter sind.

Die Präsentation sensibilisierte zur richtigen Zeit für die Thematik und zeigte unseren Mitgliedern konkrete Optionen auf, für ihre Mitarbeiter aktiv zu werden.

*Nier, H. (2018). Was psychische Erkrankungen kosten [Digitales Bild]. Am 02.09.2020 online verfügbar unter: https://de.statista.com/infografik/16314/was-psychische-erkrankungen-kosten/

Kann Wissensmanagement ohne Führung gelingen?

In Kooperation mit dem German Chapter der Association for Services Management International (afsmi) wurde im Rahmen der IZF Happy Hour Reihe der Regio-Gruppe Stuttgart am 21. Juni 2021 die Relevanz und die veränderte Wahrnehmung von Führung in Dienstleistungsorganisationen diskutiert. Impulsgeber Kai Altenfelder, Präsident afsmi German Chapter e.V., brachte dazu folgendes Zitat als These mit:

„Alle Wissensarbeiter sind Freiwillige“ – Zitat von Peter Drucker

Wer in der Digitalökonomie bestehen will, muss seinen Service schneller, besser und für die Kunden mit geringerem Aufwand anbieten. Sowohl die dafür erforderlichen Technologien als auch die Komplexität des Services selbst erfordern umfangreiches Wissen in der Belegschaft. Wie also führt man eine Organisation von Freiwilligen, ohne seine Servicelevel zu gefährden? Wie kann ich als Führungskraft den optimalen Rahmen für eigenverantwortliches Wachstum und die Steuerung der Fähigkeiten einer Serviceorganisation erreichen?

Mit ca. 15 Teilnehmenden aus Industrie, öffentlicher Hand, Erwachsenenbildung und dem Bereich Forschung und Lehre entwickelte sich direkt aus dem Impulsvortrag eine lebhafte Diskussion im Plenum. Das Thema hatte offenbar den Nerv der Teilnehmenden getroffen.

Kai Altenfelder ist Berater und bietet Unterstützung bei der systemischen Strategie-, Organisations- und Personal-entwicklung. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Services Management von Organisationen und hier ganz besonders im Wissensmanagement. Als Vorstand des AFSMI, dem Fachverband für Führungskräfte im Hightech-Service, engagiert er sich für die Professionalisierung von Service-Managern.

Foto des Impulsgebers Jonathan Lübke

Wirksame Führung – wie gelingt das?

Im Rahmen der IZF Happy Hour Reihe veranstaltete die Regio-Gruppe Stuttgart am 22. Februar 2021 ein Online-Event mit Impulsgeber Jonathan Lübke. Im Mittelpunkt stand die Frage

Wann haben Sie das letzte Mal über die Wirksamkeit Ihrer Führung nachgedacht?

Knapp 50 Teilnehmer diskutierten online teils im Plenum, teils in Kleingruppen ein wirklich facettenreiches Thema. Angeregt durch den Impuls zu Beginn wurden im Dialog eigene Erfahrungen und Beispiele aus dem Arbeitsalltag im Dialog bearbeitet.

Das Feedback fiel durchweg positiv aus. „Ich hätte nicht gedacht, dass ein solches Thema im Onlineformat so gewinnbringend für mich behandelt werden kann.“ „Im Onlinedialog ist es möglich, innerhalb kurzer Zeit mit den unterschiedlichsten Leuten zusammenzukommen.“ Dies waren nur einige Anmerkungen von Teilnehmenden.

Führung ist eine der wertvollsten Fähigkeiten, um die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Den gemeinsamen Dialog über Führung zu fördern sowie Führungsfähigkeiten in der Breite der Gesellschaft zu entwickeln, sehen wir als Aufgabe der IZF.

Foto des Impulsgebers Jonathan Lübke

Jonathan Lübke, Institut für integrale Lebens- und Arbeitspraxis (ilea), Esslingen.

Sein Studium in Philosophie und Soziologie absolvierte er in Tübingen und Bochum mit Weiterbildungen in Psychologie. Bei ilea wurde er zum zertifizierten MSA®-MotivBerater und zum congrid® Teamanalyst ausgebildet. Mit seinem Engagement bei der IZF möchte er die Arbeitswelt verbessern helfen.

202007 Führung in Zeiten der Pandemie - Mentimeter 2

Führung in Zeiten der Pandemie

Mitglieder der IZF hatten am 23. Juli eine hoch interessante virtuelle Veranstaltung, initiiert durch die Regio Gruppe München.

Referent war Herr Professor Hasebrook , der uns erstmalig das Ergebnis einer Studie zum Thema „Führung in der Pandemie“ präsentierte – mit überraschenden Ergebnissen. Die präsentierten Folien sowohl die Mentimeter Zusammenfassung der TeilnehmerInnen finden Sie anbei.

Für uns als IZF war es zudem eine wichtige Erfahrung, wie wir eine solche Veranstaltung mit den Möglichkeiten von Zoom anreichern können, so dass es für die Beteiligten eine wertvolle Session wurde – die Resonanz war entsprechend sehr positiv.